Seite vorlesen

30.05.2024

So geht’s weiter mit den TKB-Millionen

So geht’s weiter mit den TKB-Millionen
Medienkonferenz zum Fortschritt bei den TKB-Projekten. | © Kanton Thurgau

127 Millionen Franken für 20 nachhaltige Projekte: Vor einem Jahr haben die Thurgauer:innen per Volksentscheid die Gelder frei gegeben. Einige Ideen sind inzwischen einen Schritt weiter. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Am 18. Juni 2023 beschlossen die Thurgauer Stimmberechtigten, die 127.2 Millionen Franken aus dem Erlös des Börsengangs der Thurgauer Kantonalbank (TKB) im Jahr 2014 für die Förderung von zwanzig Projekten zur Verfügung zu stellen. thurgaukultur.ch hat ausführlich darüber berichtet. Alle Projekte mit Kulturbezug haben wir in einer Serie vorgestellt.

Im Auftrag des „Fördervereins Projekte für den Thurgau" ist seit fünf Monaten eine Geschäftsstelle dafür verantwortlich, die Projekte im Sinne der Abstimmungsbotschaft vom 18. Juni 2023 zu prüfen und zu finanzieren. Die Geschäftsstelle ist nach Angaben des Regierungsrats bei Dünnenberger Projektentwicklung in Frauenfeld angesiedelt. „Die Arbeiten schreiten planmässig voran“, heisst es in einer Medienmitteilung. 

Freude bei den Freunden des Wasserschlosses Hagenwil

Gestützt auf die Arbeiten der Geschäftsstelle konnte der Regierungsrat demnach mit 13 Projekten Vereinbarungen abschliessen und knapp 1.5 Millionen Franken an Fördergeldern ausbezahlen. Urs Martin, Regierungspräsident und Präsident des Fördervereins, zeigte sich an einer Medienkonferenz zufrieden.

Bernhard Koch, Präsident vom Verein der Freunde des Wasserschlosses Hagenwil, zeigte sich erfreut über die Auszahlung der ersten Tranche von 490'000 Franken für die umgesetzte Sanierung der Schlosskapelle und der historischen Öfen im Schlosshof. Der Verein nimmt nun die nächsten Sanierungsarbeiten im Wasserschloss Hagenwil in Angriff. 

Künftig soll zweimal pro Jahr berichtet werden

Auch Max Gimmel sieht das Projekt Self-Controlled City Liner (SCCL) in Arbon auf Kurs. Die genehmigte Leistungsvereinbarung sind ein weiterer Schritt in Richtung Realisierung des selbstfahrenden Busses in Arbon. 

Der Regierungsrat will nach eigenen Angaben künftig zweimal pro Jahr über die Fortschritte der 20 Projekte und über die Auszahlung von Fördermitteln entscheiden.

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Denkmalpflege
  • Kulturförderung

Ist Teil dieser Dossiers

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im April/Mai - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Kultur für Klein & Gross #20

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Ende August 2024.

igKultur Ost aktuell

Aktuelle Infos aus dem Ostschweizer Kulturuniversum: Stärkung der igKultur Ost – Sektion Thurgau, Kultur und Tourismus, Kulturstammtisch, ...

Kongress Kulturjournalismus

Das Ostschweizer Kulturmagazin Saiten stellt am 21. September die Zukunft des Kulturjournalismus ins Zentrum.

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Seit 15 Jahren ein Kompass für Kultur im Thurgau

arttv.ch hat über unsere Arbeit berichtet und sagt: „Wer über das vielfältige kulturelle Angebot im Thurgau und Umgebung informiert bleiben will, der kommt an thurgaukultur.ch nicht vorbei.“ mehr

Kulturpolitik

Streetart Festival soll 2025 erneut stattfinden

Die erste Ausgabe lief gut, im Juni 2025 soll das Strassenkunstfestival wieder in Frauenfeld stattfinden. Dafür gibt die Politik 120’000 Franken aus dem Lotteriefonds frei. mehr

Kulturpolitik

Die Vielfalt des Thurgauer Kulturschaffens

Sechs Künstler:innen erhalten in diesem Jahr einen der mit jeweils 25‘000 Franken dotierten Förderbeiträge des Kantons. Die Preisvergabe zeigt die grosse Experimentierfreude der Ausgezeichneten. mehr