Seite vorlesen

22.12.2023

Noemi Bearth wird Direktorin des Historischen Museums Thurgau

Noemi Bearth wird Direktorin des Historischen Museums Thurgau
Wird neue Direktorin am Historischen Museum Thurgau: Noemi Bearth. | © zVg

Die neue Leiterin des Historischen Museums Thurgau tritt am 1. Mai 2024 die Nachfolge von Gabriele Keck an, die nach dreizehn Jahren als Direktorin in Pension geht. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Die Historikerin Noemi Bearth wird per 1. Mai 2024 die neue Direktorin des Historischen Museums Thurgau. Das hat das Departement für Erziehung und Kultur in einer Medienmitteilung bekannt gegeben. Die ursprünglich als Bankangestellte tätige Noemi Bearth studierte demnach Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Zürich. Nach ihrem Studienabschluss absolvierte sie verschiedene Weiterbildungskurse in den Bereichen Museumsarbeit und Führung.

Noemi Bearth leitet seit 2020 – zunächst interimistisch, danach vollamtlich – das Ritterhaus Bubikon. In dieser Rolle war sie laut Medienmitteilung für die Organisation von Sonderausstellungen, das Jahresprogramm, die Öffentlichkeitsarbeit, Sammlungspflege, Vermittlung, Drittmittelbeschaffung sowie für die Begleitung des Neugestaltungsprojekts für das Museum zuständig. 

Neue Wege der musealen Geschichtsvermittlung

„Ihre Ausstellungen, darunter «Zwischen Rot, Indigo und Purpur» und «Mit Hightech ins Mittelalter», zeugen von ihrer Fähigkeit, komplexe Themen aufzugreifen und einem breiten Publikum zugänglich zu machen“, schreibt das Departement in seiner Mitteilung. Gleichzeitig ist Noemi Bearth als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität Zürich tätig, wo sie auch ein Lehrprojekt zur Digitalisierung der Museen realisierte.

Neben ihrer professionellen Laufbahn engagiert sich Noemi Bearth freiwillig als Präsidentin des Vereins «exhibition goers», der den Austausch und die Diskussion über die Wege der musealen Geschichtsvermittlung über den universitären Kreis hinaus öffnen möchte, und ist Mitglied der Arbeitsgruppe zur Digitalisierung von Sammlungen bei muse-um-zürich.

Was Gabriele Keck geleistet hat

Ihre Vorgängerin Gabriele Keck geht nach 13 Jahren als Direktorin des Museums in Pension. Das Departement für Erziehung und Kultur dankt in der Medienmitteilung Gabriele Keck «für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Geschichtsvermittlung an ein breites Publikum, für die Realisierung zahlreicher Ausstellungen, für die Professionalisierung der Sammlungspflege, für die Begleitung des Sanierungs- und Optimierungsprojekts Schloss Frauenfeld sowie für ihre Forschungsarbeit im Dienste der Geschichte.»

 

Verabschiedet sich nach 13 Jahren als Direktorin des Historischen Museums Thurgau in den Ruhestand: Gabriele Keck. Bild: HMTG


 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Kulturvermittlung

Ist Teil dieser Dossiers

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im April/Mai - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Kultur für Klein & Gross #20

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Ende August 2024.

igKultur Ost aktuell

Aktuelle Infos aus dem Ostschweizer Kulturuniversum: Stärkung der igKultur Ost – Sektion Thurgau, Kultur und Tourismus, Kulturstammtisch, ...

Kongress Kulturjournalismus

Das Ostschweizer Kulturmagazin Saiten stellt am 21. September die Zukunft des Kulturjournalismus ins Zentrum.

Kulturplatz-Einträge

Kulturorte

Historisches Museum Thurgau

8500 Frauenfeld

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Seit 15 Jahren ein Kompass für Kultur im Thurgau

arttv.ch hat über unsere Arbeit berichtet und sagt: „Wer über das vielfältige kulturelle Angebot im Thurgau und Umgebung informiert bleiben will, der kommt an thurgaukultur.ch nicht vorbei.“ mehr

Kulturpolitik

„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist!“

Etwas mehr als 40 Jahre ist es her, da haben Menschen aus Frauenfeld und Umgebung den Grundstein fürs Eisenwerk gelegt. Ein vierteiliger Podcast erzählt im Jubiläumsjahr die Entstehungsgeschichte. mehr

Kulturpolitik

«Ich habe meine Arbeit immer geliebt!»

Gabriele Keck war 13 Jahre lang Direktorin des Historischen Museum Thurgau. Jetzt geht sie in den Ruhestand. Ein Abschiedsgespräch über Erfolge, Enttäuschungen und Durchhaltevermögen. mehr